Wer regelmäßig mit seinen Freunden oder auch mal länger in einer Gruppe (Vereinsausflüge oder Gleischirmreise o. ä.) unterwegs ist, kann in punkto Sicherheit natürlich einiges tun. Dazu gehört neben stehender Kommunikation via Funkgerät und/Handy, einem ordentlichen Gelände- und Flugplanbriefing auch das mitteilen seines Standortes. Nicht nur, wenn man Hilfe benötigt, manchmal einfach auch nur für den Tourguide oder die anderen Mitglieder, um zu wissen, wer den Landeplatz erreicht hat, oder an welcher Fliegerbar man sich gerade trifft.

Sollte doch mal etwas passiert sein ist die Mitteilung des eigenen Standortes eines der wichtigsten Kernpunkte einer schnellen, erfolgreichen Rettung.

Dies ist aber oft nur durch eine eigene Aktion, wie zum Beispiel der Koordinatenübermittlung über Funk, zu bewerkstelligen.

Der Stand der Technik ist heute so weit, dass spotMessenger und Co. über Satelliten, Varios oder LiveTracker über das Mobilfunknetz und eigene Übertragungswege nahezu in Echtzeit die Bewegungsdaten an die unterschiedlichsten Stellen wie Webseiten oder Hilfsorganisationen übertragen können. Der Vorteil: Durch die ständige Übertragung der Bewegungsdaten kann im Falle eines Falles der Bewegungsweg nachvollzogen und das Suchgebiet stark eingeschränkt werden. Aber diese Gadgets sind meist mit hohen Anschaffungs- und/oder Servicekosten verbunden. Ein minimales Maß an Sicherheit kommt aus einer ganz anderen Ecke des sozialen Lebens.

Parenting – Was wie ein Synonym für die Paranoia von Sateliteneltern klingt – liefert dem Gleitschirmflieger ein einigermaßen gutes Werkzeug um die Sicherheit von Piloten in einer Gruppe zu erhöhen. Diese Apps ermöglichen es, Standortdaten in “Familien”, also definierten Personenkreisen zu teilen. Der Nachteil: eine mobile Datenverbindung wird benötigt.

Aber durch Zusammenstellung von verschiedenen Familien und selbstständiges Entscheiden, wann die App für wen Bewegungsdaten abgreifen und verteilen darf, ist sie ein einigermaßen brauchbares Werkzeug um Standorte von Aussenlandern und XC Kollegen zu ermitteln. Außerdem sind diese Apps für den ständigen Gebrauch mit GPS-Ortung optimiert. Die Akkulaufzeit wird damit zwar auch deutlich kürzer aber nicht in solchem Maße wie das bei “WhatsApp-Live-Standort” oder “meineFreundeFinden”-Funktion (Apple) passiert.

Ich stelle euch hier mal eine App als Vorschlag für Android UND iPhone ein. 

 Life360