Getreu dem Motto des Drachen- und Gleitschirmfliegerclubs Bergdohlen Brannenburg e.V.: „Safety first“ war es auch dieses Jahr vor jeder Flugsaison wieder Zeit für das Üben für den Ernstfalls. In der Turnhalle Brannenburg fanden sich über 40 Mitglieder der Bergdohlen ein, um zuerst den Rettungsschirm, den jeder Drachen- und Gleitschirmflieger bei sich trägt, zur Simulation des Ernstfalls zu werfen.

Dieser dient als Ersatz für das bei unvorhergesehenen Situationen nicht mehr flugtaugliche Fluggerät. Somit hat der Pilot immer die Möglichkeit, sicheren Boden unter die Füße zu bekommen. Hierbei wurde kontrolliert, ob sich der Rettungsschirm ordnungsgemäß öffnet und ob die eigene Wurftechnik auch richtig ist. Um eine schnelle Öffnung des Rettungsschirmes zu gewährleisten, wird dieser nach dem Wurf komplett ausgebreitet und anschließend wieder fachgerecht frisch gepackt. Dies sollte mindestens einmal im Jahr geschehen und wird von den Bergdohlen für seine Mitglieder mit 10€ bezuschusst.

Auf eine Unfallfreie und sichere Flugsaison 2018, in der dieser Rettungsschirm hoffentlich nicht benötigt wird.