Der Starplatz – Blick Richtung S

Fluggelände

Der “Sulzi” steht mit seiner NNE Ausrichtung am westlichen Rand des Eingangs zum Inntal und wird so bestens vom Bayrischen Wind angeströmt. Das verspricht an Sommertagen lange Soaringflüge bis in den späten Abend hinein. Bei Ostlagen kann früh gestartet und mit den ersten Thermiken des Tages Höhe und anschließend gleich Strecke gemacht werden.

Flugrekorde

| Größte freie Strecke 141,6 km Markus Kroiss
| Größtes FAI Dreieck 242,24 XC pkt. Hans Keim
| Größtes flaches Dreieck 200,53 XC pkt. Hans Keim
| Ältester eingereichter Flug 13 April 2003 Markus Kroiss
| Längste AirTime 8h 2m 45sec Rüdiger Hübel
Stand 18. April 2018 | DHV XC “Leonardo”

 

Startplatz Daten

(Quelle: DHV Geländedatenbank)
Koordinaten: N 47°44’42.33″ E 12°03’44.92″
Ausrichtung: NNE bis NO
Höhe MSL 1050 m
Höhenunterschied LP 578 m
Geräte Gleitschirm nur Solo
Erschließung Zu Fuß
Schwieriger Schneisenstart mit wenig Anlauffläche. Unbedingt Hinweistafel beachten! Nur für sichere Starter empfohlen. Gästeregelung beachten und ins Flugbuch eintragen!
Der Aufstieg (ca. 1 Stunde)

Anfahrt: Über die Inntalautobahn A 93 bis zur Ausfahrt Brannenburg und hier links nach Brannenburg hinein. An der Ampel geradeaus, dann biegt man aber schon bald (beim Hinweisschild „Wendelsteinhalle“) rechts ab in die Mühlensteinstraße. Dann (beim Schild „Bergwirtshaus Kogl“) links in die Schrofenstraße. Nun – am Bildungszentrum von verdi vorbei – immer bergan bis zum Parkplatz kurz hinter dem kleinen Ort Lechen.

Route: Vom Wanderparkplatz etwa 50 Meter geradeaus bergan, dann biegt man gleich rechts (Richtung Sulzberg, Weg 0) in die Sulzbergstraße ein. Bereits wiederum nach 10 Metern zweigt man nach links oben ab. Der Wanderweg 0 führt einen an idyllischen Weiden vorbei in den Wald. Dort findet man eine Wegverzweigung. (Nach rechts unten ginge es zur Schweinsteigalm.) Hier (Schild „Sulzberg“) folgt man dem Karrenweg über eine Kehre nach links oben. Ca. 150 m nach der Kehre sollte man eine beschilderte Abzweigung (Weg 0 – Pfeil am Baum) nach rechts oben nicht übersehen, um den breiten Weg abzukürzen. Man trifft wieder auf den Karrenweg, dem man nun 40 m folgt ehe links über Stufen in Serpentinen erneut abgekürzt wird. Am breiten Wanderweg angekommen, geht es nun 150 m nach links. Dann zweigt im spitzen Winkel nach rechts ein breiter Karrenweg ab (Steinmandl – Stand 2010), der an einem Jägerstand vorbei führt. Der Weg macht eine Linkskehre und wird schmal und führt alsbald direkt steil nach oben durch den dichten Wald. Bei der Verzweigung nach einer Markierungsstange nach rechts oben weiter. Der Pfad ist nun wenig ausgeprägt, man muss auf Trittspuren und auf die zunehmend deutlichen Markierungen achten. Auf 1030 m kommt man an eine beschilderte Verzweigung. Zum Sulzberg geht es geradeaus empor. Der Pfad streift einen breiten Holzweg, doch schon in seiner Linkskurve verlässt man diesen wieder und wandert rechts davon auf schmalem Pfad weiter. Über den bewaldeten Rücken zur Gipfelwiese hinauf und auf dem Trampelpfad zum Gipfel mit Kreuz, Bank und Tisch.