Spende ans Christopherusheim

Direkt neben unserem Landeplatz in Brannenburg ist das Christopherusheim, dessen Bewohner uns und unsere bunten Schirme gerne beim Anflug beobachten. Dieses Jahr haben wir beschlossen einen Betrag von 300 Euro an das Christopherusheim für Kinder mit Behinderung zu spenden. Die Vorstandschaft freute sich, den Spendenscheck persönlich übergeben zu können.

Stadlfest am 17. September!

Unser Stadlfest war wahrlich feucht-fröhlich dieses Jahr. Leider konnten wir aufgrund des Regens nicht fliegen, deshalb aber früher mit dem Fest beginnen! Vielen Dank für die trotzdem zahlreiche Teilnahme, es hat richtig Spaß gemacht und natürlich auch ein herzliches Danke an alle, die geholfen haben, dass es so ein schönes Fest werden konnte

Sonnenaufgangsnichtfliegen

Sonnenaufgangs-Spektakel bei (zu viel) Wind

Liebe Bergdohlen,

es war mal wieder so weit. Unser beliebtes Sonnenaufgangsfliegen stand an. Nachdem uns die Woche zuvor schlechtes Wetter und G7-Flugverbot einen Strich durch die Rechnung gemacht haben, hat diesmal der Wind nicht mitgespielt.

Umso schöner anzusehen war jedoch der Sonnenaufgang. Eine kleine Gewitterzelle hat sich langsam von Miesbach nach Rosenheim verschoben, während sich der Himmel langsam rot gefärbt hat. Ein farbenfrohes Spektakel.

Es hat Spaß gemacht!

Eure Vorstandschaft

Gute Bewirtung an der Rampoldalm

Bild 1 von 34

Adlerschutz aufgehoben

viele faszinierende Beobachtungen wurden in den vergangenen Wochen kommuniziert: das Adlerpaar war aktiv rund um seinen Baumhorst. Es schien, als sei das Junge schon da – aber der schmale Baumhorst, der wenig Schutz bietet, hat möglicherweise die schweren Gewitter und Stürme nicht  ausgehalten – vielleicht haben aber auch Nesträuber zugeschlagen oder das Kunstwerk war statisch einfach nicht ausgereift… leider gibt es dieses Jahr keinen Adlernachwuchs am Geigelstein.

Für uns Gleitschirmflieger ist die Schutzzone mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Für eure Rücksicht, das Weitergeben und Umfliegen der Gegend in der Zeit seit Verkündung der Schutzzone Anfang Juni danken wir und der Fliegerclub Aschau Kampenwand Euch sehr herzlich!

Eure Vorstandschaft

A guads neis 2022

Liebe Bergdohlen,

ich wünsche Euch ein frohes neues Jahr 2022, Gesundheit, viele schöne Flüge und glückliche Landungen.

Ich freue mich schon auf gemeinsame Erlebnisse im neuen Jahr, blicke aber auch mit einem herzlichen Lächeln zurück auf das im letzten Jahr Erlebte. Passend dazu gibt es einen kleinen Nachtrag von mir: Fotos von einigen Aktivitäten 2021. Viel Spaß dabei!

Und auch eines darf natürlich nicht fehlen: die Vorsätze fürs Jahr 2022. Fotos viel früher verteilen. 🙂

Euer Fotograf und Webmaster

Max

Here comes the Sun

der Mond über unseren Bergen

Bild 1 von 11

Nachdem wir unser geliebtes Sonnenaufgangsfliegen letztes Jahr ausfallen lassen mussten, war es dieses Jahr endlich wieder so weit. Wir sind von der Rampoldplatte der Sonne entgegen geflogen. Schee war’s und wir freuen uns, dass viele Begeisterte dabei waren. Danke an die fleißigen Fotografen.

Retter packen entfällt

Liebe Dohlen,

die Inzidenz, der R-Wert und andere Zahlen steigen, nur die Impfquote findet noch nicht den notwendigen Aufwind. Lange Rede kurzer Sinn: das Retter werfen muss wegen den aktuellen Corona-Bestimmungen leider entfallen.

Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Eure Vorstandschaft

Schützt unsere Fluggebiete!

Liebe Dohlen, liebe Pilot*innen,

die Tage werden wieder deutlich länger, die erste Frühjahrthermik lockt uns nach draußen und wir freuen uns über viele schöne Flüge. Doch es gibt auch Schattenseiten. Corona hat Deutschland noch immer fest im Griff. Die Grenzen nach Österreich sind geschlossen und damit auch die nahegelegen Fluggebiete für in Deutschland wohnhafte Pilot*innen. Wir müssen uns wenige Fluggebiete unter deutlich mehr Pilot*innen teilen. Bitte helft uns, gemeinsam unsere Fluggebiete zu schützen.

Ein Großteil von euch hält sich an die Regeln an Start- und Landeplätzen, ist zuvorkommend gegenüber anderen Pilot*innen und geht hilfsbereit miteinander um. Hierfür ein herzliches Dankeschön.

Leider häufen sich mit der Anzahl an Pilot*innen auch die Anzahl derjenigen, die sich nicht an die Regeln halten. Oft werden Regeln aus Unkenntnis missachtet, in seltenen Fällen auch vorsätzlich und in reinem Eigennutzen. Bitte denkt immer daran: Eine Missachtung der Vorschriften unserer Fluggebiete gefährdet das Hobby von uns allen. Seid euch bitte eurer Vorbildfunktion bewusst!

Daher unsere dringende Bitte an alle Pilot*innen. Helft uns, unsere Fluggebiete zu schützen. Informiert euch über die geltenden Regeln (siehe hier, hier, hier, hier, hier, hier), haltet diese ein und dient anderen als Vorbildern! Bitte weißt auch alle, die sich nicht daran halten mit Nachdruck darauf hin!

Ein kleines Beispiel vom Sonntag, den 28. Februar:

Ihr habt euren Gleitschirm bis auf den Sulzberg oder die Rampoldplatte getragen? Dann schafft ihr bestimmt auch noch den kurzen Weg bis zum Parkplatz.

« Ältere Beiträge